Nie wieder Gift auf meinem Rasen!

Im Oktober schrieb uns ein begeisterter Gartenbesitzer von seinen Erfolgen nach dem Umstieg auf die Organische Pflege:
Sehr geehrte Damen und Herren,
nach knapp mehr als 2 Monaten nach Ihrer (tollen!) Beratung möchte ich Ihnen dankend eine Bericht schicken:
Sie rieten mir, keine chemische Waffe gegen die Pilzerkrankung meines Rasens zu verwenden, sondern mit „Kompost-Tee“ zu behandeln.
Dies tat ich - es war recht arbeitsintensiv bei so vielen Quadratmetern Rasen - ich besorgte mir eine große Regenwassertonne und produzierte einige Wochen hindurch recht große Mengen Komposttee, welchen ich mit der Gießkanne verteilte.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: wie die beiden beiliegenden Fotos belegen: —> ein fast „neuer“, toller Rasen.
Somit sage ich DANKE und kann nur bestätigen, dass die naturnahe Arbeit zweifelsfrei besser ist, als die chemische Keule im Garten.
Vergleichen Sie mit den Fotos weiter unten (diese hatte ich Ihnen ja im Sommer gesandt).
Gern kann ich diese Information an Interessierte „Ungläubige“ (wie ich es zunächst war) weitergeben.
Mit freundlichen Grüßen
und bestem Dank,
6.8.2018: